Die Schlüsselerfolgsfaktoren unserer Kunden – Teil 2

Working Capital

Von der heutigen Kennzahl wird sehr häufig gesprochen, aber vielen Unternehmen können die Zahl von nicht wirklich definieren und die Veränderungen nachvollziehen oder gar steuern.  

Das Working Capital zeigt an, wie viel Kapital notwendig (gebunden) ist, um das Geschäft zu führen. Soweit erst einmal ganz einfach, welches Umlaufvermögen ist notwendig für den laufenden Geschäftsbetrieb, davon werden die kurzfristigen Verbindlichkeiten abgezogen, denn diese Mittel stellt der Lieferant zur Verfügung.  

Working Capital = Umlaufvermögen – kurzfristige Verbindlichkeiten  

 

Was sagt die Zahl nun über den Zustand des Unternehmens aus?  

Grundsätzlich kann man sagen, dass ein positives Working Capital zeigt, dass die kurzfristigen Vermögenswerte die kurzfristigen Schulden decken. Das Unternehmen wird als liquide bezeichnet und ist in der Lage die Verbindlichkeiten aus dem kurzfristigen Vermögen zu begleichen.  Darüber hinaus kann man auch sagen, das Teile des kurzfristigen Vermögens, langfristig finanziert sind und dies sichert das Unternehmen.  

Ist das Working Capital negativ, können die kurzfristigen Schulden nicht mehr durch die kurzfristigen Vermögenswerte gedeckt werden. Dies ist ein erstes Warnzeichen für das Unternehmen und sollte dazu führen, sich intensiv mit den Maßnahmen zur Verbesserung der Kennzahl auseinander zu setzen. Im Umkehrschluss bedeutet dies nun, dass das Unternehmen als illiquide zu bezeichnen ist. Nun werden Teile des langfristigen Anlagevermögens ebenfalls mit kurzfristigen Verbindlichkeiten finanziert und dies ist für das Unternehmen gefährlich.   

Wenn der Wert des Working Capital jedoch zu hoch ist, weist dies auf eine fehlerhafte Ressourcennutzung hin, damit ist zum Beispiel ein zu hoher Lagerbestand gemeint. Ein zu hoher Wert bedeutet anders gesagt, dass das Umlaufvermögen stark gebunden ist und somit weniger effizient eingesetzt wird.  

Aber wie hoch soll das Working Capital sein, um das Unternehmen als gut bezeichnen zu können?
Um dies zu beantworten, betrachten wir zusätzlich noch die Working Capital Ratio. 

Working Capital Ratio (%) = kurzfristige Umlaufvermögen / kurzfristige Verbindlichkeiten × 100

Liegt der Wert über 100% ist ein Teil des Umlaufvermögens langfristig finanziert. Das ist gut und deutet auf eine robuste Finanzierung hin. 

Im Grunde genommen kann man sagen, dass der Wert bei mindestens 120-130% bis hin zu 200% liegen sollte. Welchen genauen Wert die Zahl haben sollte, kann man nur unter Berücksichtigung der jeweiligen Branche und des Geschäftsmodells sagen. Berechnen wir beispielsweise die Working Capital Ratio, mit einem Umlaufvermögen von 200.000 € und 125.000 € kurzfristigen Verbindlichkeiten, so haben wir eine Working Capital Radio von 160%. Dies ist ein positiv zu bewertender Wert, sollte aber nun auch im Vergleich zur Branche untersucht werden.  

Diese Zahlen entnehmen wir bei unseren Kunden entweder aus den allgemeinen Veröffentlichungen von Kammern, Branchenverbände oder auch den Kennzahlen aus den Ratings der Banken. 

Weicht der Wert nun erheblich von den Branchenkennzahlen ab oder ist er negativ, kann eine Verbesserung durch eine Analyse der Detailzahlen erreicht werden.

Nehmen Sie die Zahl auseinander in die einzelnen Bestandteile. Das Umlaufvermögen setzt sich im Wesentlichen zusammen aus den Vorräten, den Forderungen und den liquiden Mittel. Ist das Working Capital zu hoch, ist eines oder mehrere dieser Komponenten zu hoch und muss detailliert überprüft werden.  

Wir machen in unseren Beratungen die Erfahrung, dass sich die Liquidität eines Unternehmens dementsprechend mithilfe von Umlaufvermögen und Lieferverbindlichkeiten gut steuern und optimieren lässt. Durch die Betrachtung des Working Capital und vor allem auch wieder die Betrachtung der Entwicklung, werden ungewollte Ausprägungen sofort wahrgenommen und schnell gegengesteuert.   

Haben Sie Fragen zur Kennzahl “Working Capital” oder generell zum Thema Unternehmenssteuerung?

Wir beraten Sie gerne!

Ihr Team von Succeed GmbH

  

 

KRISE UND RESTRUKTURIERUNG

IHRE ANSPRECHPARTNER

Thomas Schader

Thomas Schader

geschäftsführender Gesellsch., Dipl.-Kfm.

Krisenberatung, Controlling, Finanzierung, Unternehmensnachfolge

Klaus Syndikus

Klaus Syndikus

Berater, Bachelor of Laws

Krisenberatung, Controlling, Finanzierung, Unternehmensnachfolge

Benjamin Gottstein

Benjamin Gottstein

Prokurist und Gesellschafter

Krisenberatung, Controlling, Finanzierung, Unternehmensnachfolge

WEITERE BERATUNGSBEREICHE

Finanzierung

Welche Unternehmensfinanzierung für Sie die richtige ist, hängt immer von zwei Faktoren ab. Ihrem individuellen Geschäftsmodell und der Phase, in der sich Ihr Unternehmen befindet – ob ganz am Anfang oder mittendrin.

Controlling 

Überlassen Sie beim Autofahren Ihrem Fahrzeug die Kontrolle oder lenken Sie Ihr Fahrzeug selbst ans Ziel? Controlling schafft ein frühzeitiges Bewusstsein für Schwachstellen und erlaubt sofort geeignete Maßnahmen zur ergreifen. 

Krise und Restrukturierung

Wie kann es weitergehen und welche
Möglichkeiten bleiben noch?
In der Krise sind die Handlungsspielräume stark eingeschränkt. Gemeinsam erarbeiten wir Lösungen für Ihr Unternehmen um die Krise als Chance zu verstehen.

Kontakt

Schreiben Sie uns!

Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen persönlichen Beratungstermin, um Sie und Ihr Unternehmen kennenzulernen und gemeinsam mit Ihnen Ihre nächste Herausforderung zu meistern.

2 + 13 =

Kontakt

+49 (0)60 71 / 20 05 50
info@succeed.gmbh

Schloßgartenweg 3
64807 Dieburg, Deutschland

 

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3Lmdvb2dsZS5jb20vbWFwcy9lbWJlZD9wYj0hMW0xNCExbTghMW0zITFkNTE0MC45NjEwNzg5NDUxNjM1ITJkOC44MzE5MDQhM2Q0OS44ODk3ODEhM20yITFpMTAyNCEyaTc2OCE0ZjEzLjEhM20zITFtMiExczB4NDdiZDY5MjBlOTIzN2MwZCUzQTB4NzliZmVjOWY3YjQ4ZDEzMyEyc1NjaGxvJUMzJTlGZ2FydGVud2VnJTIwMyUyQyUyMDY0ODA3JTIwRGllYnVyZyE1ZTAhM20yITFzZGUhMnNkZSE0djE1NzE3NTYwMzQyMDUhNW0yITFzZGUhMnNkZSIgd2lkdGg9IjYwMCIgaGVpZ2h0PSIzNzMiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBzdHlsZT0iYm9yZGVyOjA7IiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49IiI+PC9pZnJhbWU+